Startseite/FAQ: Was sind Unisex-Tarife?

FAQ: Was sind Unisex-Tarife?

Was sind Unisex-Tarife?

1. Gibt es einen Grund warum Unisex-Tarife in 2012 eingeführt werden?

Der EuGH (Europäischer Gerichtshof) stellte am 01.03.2011 in seinem spektakulären Urteil fest, dass die bisher gültigen Versicherungstarife (Trennung nach Frauen und Männern) gegen das Gleichbehandlungsprinzip verstoßen und verurteilte die Versicherer dazu – in Bezug auf die Beitragsfestsetzung – Geschlechtergerechtigkeit herzustellen.

Weiter stellte der EuGH fest, dass die bisherige Praxis der geschlechtsabhängigen Tarife mit der Grundrechts-Charta der Europäischen Union nicht zu vereinbaren sei und hat mit seinem Urteil die bisherige Praxis ab dem 21.12.2012 für ungültig erklärt.

2. Ab wann müssen die Versicherungsunternehmen die Unisex-Tarife anbieten?

Das deutsche Versicherungsaufsichtsrecht wird völlig neu geregelt. Dazu hat die Bundesregierung am 18.4.2012 den Entwurf eines zehnten Gesetzes zur Änderung des Versicherungsaufsichtsgesetzes (17/9342) vorgelegt, das auch die durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs verlangte Gleichstellung von Frauen und Männern bei Versicherungstarifen regelt.

Nach dem Entwurf sind nach Geschlecht unterschiedliche Versicherungsbeiträge und -leistungen nur bei vor dem 21. Dezember 2012 begründeten Versicherungsverhältnissen unter bestimmten Bedingungen noch zulässig. Das Urteil führe dazu, dass zum Beispiel private Krankenversicherungen „spätestens ab dem 21. Dezember 2012 geschlechtsunabhängig kalkuliert werden“, heißt es in der Begründung des Entwurfs zu diesem Versicherungszweig.

Die neuen Tarife (Unisex-Tarife) müssen ab dem 21.12.2012 von allen Versicherungsunternehmen für neue Vertragsabschlüsse angeboten werden.

3. Welche Auswirkungen hat Unisex auf die Beitragskalkulation in der privaten Krankenversicherung?

Nach den bisherigen Statistiken leben Frauen länger und gehen z.T. häufiger zum Arzt, wodurch sie höhere Krankheitskosten verursachen, so die Argumentation der PKVen. Somit stellen sie, statistisch gesehen, ein höheres Risiko dar als z.B. junge Männer. Aus diesem Grund sind zurzeit die Beiträge für Männer meist günstiger als die für Frauen gleichen Alters.

Nachdem nun der EuGH in seinem Urteil die gleichgeschlechtliche Behandlung von Männern und Frauen eingefordert hat, müssen Männer damit rechnen, dass ihre Beiträge eher steigen als fallen.

4. Können Beiträge für Frauen im Unisex-Tarif günstiger werden?

Fachleute gehen davon aus, dass die Beiträge für Frauen wahrscheinlich günstiger werden. Hier bestätigen jedoch Ausnahmen die Regel, da mit individuellen Entscheidungen zu rechnen ist.