Auszahlung der Versicherungsleistungen

///Auszahlung der Versicherungsleistungen
Auszahlung der Versicherungsleistungen 2017-07-19T12:44:59+00:00

Auszahlung der Versicherungsleistungen durch die PKV

Einen Großteil der Behandlungskosten soll die private Krankenversicherung übernehmen, wenn der Versicherte entsprechende Rechnungsbelege vorlegt. Die Belege sollten die geltenden Voraussetzungen erfüllen damit der Versicherer die Leistung übernimmt. Werden diese nicht erfüllt, ist eine Auszahlung nicht möglich.

Rechnungen und Belege
Grundsätzlich gilt, dass die Leistungsbezüge der ärztlichen Versorgung immer anhand von Originalbelegen nachgewiesen werden müssen. Kopien die z.B. per Fax oder E-Mail eingereicht werden sind nicht ausreichend. Im Originalbeleg müssen mindestens der Name des Versicherten sowie die erbrachten Leistungen aufgeführt sein. Sind die Angaben unvollständig, hat das Versicherungsunternehmen das Recht die Zahlung zu verweigern. Da im Inland aber generell ein lückenloses Belegverfahren stattfindet, wird der Versicherte hier kaum Nachweisprobleme haben.

Auszahlung in der Krankenzusatzversicherung
Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt zunächst einen Teil des Rechnungsbeitrags, bevor die Rechnung an den privaten Versicherer weitergeleitet wird. Tarifabhängig kann der Rechnungsbetrag beim privaten Versicherer, der nach Abzug der Erstattung der gesetzlichen Krankenversicherung übrig bleibt, zu einem Teil oder voll erstattet werden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Sie sind privat krankenversichert? Lassen Sie uns Ihren bestehenden Tarif jetzt kostenlos auf Einsparpotentiale überprüfen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Beiträge reduzieren können und gleichzeitig Ihre Leistungen erhalten bleiben. Im Schnitt sparen unsere Kunden 2.714 € jedes Jahr. Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie jeden Monat bei Ihrer Versicherung einsparen können – finden Sie es heraus!

Jetzt PKV Tarifwechsel prüfen
Mehr Informationen anfordern