Sehhilfen 2017-07-19T13:28:05+00:00

Definition von Sehhilfen

Durch Sehhilfen werden vorhandene Sehstörungen gemildert sowie tragen sie zur Verbesserung der Sehfähigkeit bei. Unter Sehhilfen fallen in der Regel Brillen und/oder Kontaktlinsen.

Leistungen für Sehhilfen in der gesetzlichen Krankenversicherung
Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres oder bei schweren Sehstörungen zahlt die gesetzliche Krankenversicherung die notwendigen Sehhilfen. Liegt die Sehschärfe des besseren Auges bei maximal 30%, spricht man von einer schweren Sehstörung.

Leistungen für Sehhilfen in der PKV
Aufgrund der großen Tarifvielfalt sind die Absicherungsmöglichkeiten für Sehhilfen sehr unterschiedlich. Die Leistungen gehen von pauschalen Erstattungen (z.B. 100 € oder 600 € pro Brille) über pauschale Begrenzungen für die Brillengestelle (z.B. 100 €), Gläser werden dann in vielen Tarifen voll erstattet. Es gibt aber auch Tarife, die alle Leistungen übernehmen. Der Versicherer prüft vorher die Notwendigkeit. Bei Entspiegelungen oder Gleitsichtgläsern empfiehlt es sich in jedem Fall, sich vorher beim Versicherer zu informieren, denn diese Leistungen müssen notwendig und ärztlich verordnet sein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Sie sind privat krankenversichert? Lassen Sie uns Ihren bestehenden Tarif jetzt kostenlos auf Einsparpotentiale überprüfen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Beiträge reduzieren können und gleichzeitig Ihre Leistungen erhalten bleiben. Im Schnitt sparen unsere Kunden 2.714 € jedes Jahr. Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie jeden Monat bei Ihrer Versicherung einsparen können – finden Sie es heraus!

Jetzt PKV Tarifwechsel prüfen
Mehr Informationen anfordern